Ortsverband Hürtgenwald

ESS-Trupp unterstützt Einsatzübung in Wermelskirchen

Der Hürtgenwalder ESS-Trupp hat eine Einsatzübung des THW-Ortsverbandes Remscheid in einer verlassenen Fabrik in Wermelskirchen unterstützt. Angenommenes Szenario war die Suche nach einer vermissten Person in der Fabrik. Nachdem die THWler aus Remscheid eine Erkundung der Lage durchgeführt hatten, wurden die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet und eine "einsturzgefährdete" Plattform im Gebäude mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS) unterbaut.

Die beiden Helfer aus Hürtgenwald hatten bei der Übung die Aufgabe, mit dem Einsatzstellen-Sicherungs-System (ESS) kleinste Bewegungen an der Plattform zu messen und ggfls. die eingesetzten Kräfte aus dem Gefahrenbereich zurück zu rufen. Der Einsatz des Tachymeters verlief ebenso problemlos, wie die Zusammenarbeit mit den Kameradinnen und Kameraden aus Remscheid.

Grund für den Einsatz des Hürtgenwalder ESS war, dass sich das in Remscheid ebenfalls vorhandene ESS in der Wartung befand und deshalb nicht eingesetzt werden konnte. Da der OV Remscheid in der Vergangenheit schon mehrfach mit dem OV Hürtgenwald in Sachen ESS zusammengearbeitet hat, lag es auf der Hand, dass die beiden Helfer gerne die Fahrt ins Bergische Land unternahmen.

Einsatzkräfte des THW Remscheid leuchten das Gelände aus

Das Prisma für den ersten Messpunkt wird angeklebt

Das Tachymeter

ESS-Trupp bei der Messung

Das EGS steht

Text: Joachim Nußbaum

Fotos: THW Remscheid